Finden Sie ihr Weingut oder Weinberg

Infografik der Herkunftsbezeichnung (D.O.)

Valle del Maipo
  • Anzahl der Weingüter (2017):

    62

  • Gesamtfläche:

    13.000 ha32.123 ac

  • Höhe der Weinberge:

    Min: 150m

    Max: 800m

    Min: 492ft

    Max: 2.625ft

  • Temperatur:

    Min: 3º

    Max: 30º

    Min: 37°F

    Max: 86°F

  • Jährlicher Niederschlag:

    313 l/m23.369 l/ft2

Santiago

Santiago ist sowohl die Hauptstadt des Großstadtgebiets als auch des Landes, weshalb sich hier ein Großteil der Verwaltung und der Dienstleistungen der Region sammelt. Santiago de Chile, gegründet von dem Eroberer Pedro de Valdivia, ist mit über sechs Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes und gilt als sichere Stadt mit einer ausgezeichneten Lebensqualität. Santiago liegt in einer Senke und zeichnet sich durch einen Stadtplan aus, in dem breite Alleen und in einigen Vierteln eine Mischung aus den ehemaligen Häusern spanischer und französischer Siedler wie auch Herrenhäusern und Paläste im modernistischen Stils abwechseln

Weiterhin wurde die Stadt Melipilla, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, 1742 von dem spanischen Militär und Politiker José Antonio Manso de Velasco, der auch die Ämter des Gouverneurs von Chile und des Vizekönigs von Peru innehatte, unter dem Mandat von Carlos V. gegründet. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Stadt gehört Pomaire, eine Kleinstadt mit 10.000 Einwohnern in der Nähe von Melipilla, mit einem bedeutenden Töpferhandwerk, eine Tradition, die auf die Zeit vor der Ankunft der Spanier zurückgeht. Eine weitere Touristenattraktion für diejenigen, die in Melipilla ankommen, ist die so genannte " Ruta del Queso", die es Besuchern ermöglicht, aus erster Hand den Herstellungsprozess einiger der beliebtesten Käsesorten in Chile zu erfahren.

Die Stadt Talagante liegt an den Ufern der Flüsse Mapocho und Maipo, und ihre Hauptverbindung, abgesehen von Santiago, ist der Hafen von San Antonio. Talagante, die Hauptstadt der Provinz Talagante, geht auf das Jahr 1837 zurück, dem offiziellen Gründungsjahr nach dem erlittenen Erdbeben. Neben der Landwirtschaft, und wie im Fall von Melipilla, ist die Töpferei eines der am meist geschätzten Handwerke in Talagante, und ihre Keramik wird nicht nur in Chile, sondern auch international sehr geschätzt. Als Anekdote ist zu erwähnen, dass sowohl der Papst Johannes Paul II. als auch Benedikt XVI. in Talagante hergestellte Keramiken als Erinnerung an ihren Besuch in dem chilenischen Land erhielten. 

GESCHICHTE DES WEINS

Die ersten in Chile gepflanzten Weinstöcke wurden um die  Mitte des Jahres  1550 von Missionaren aus Spanien mitgebracht, die Weine für die Eucharistiefeiern herstellen mussten. Mit diesen spanischen Rebsorten wurden mehrere Jahrhunderte lang chilenische Weine hergestellt.

Im 19. Jahrhundert wurde Chile von den spanischen Gesetzen unabhängig, und die privilegierten chilenischen Klassen begannen, nach Europa zu reisen und hatten die Möglichkeit, französische Weine zu schätzen. Mit dem Beginn des Imports der Rebsorten der großen Weine aus Bordeaux begann die moderne Ära der Produktion dieses südlichen Landes.

Einige der wohlhabendsten Familien in Santiago, die sich vorher für den Bergbau interessierten, begannen, Projekte im Weinsektor einzuleiten. Unter ihnen können wir die Familien Toro, Undurraga, Concha und Cousiño erwähnen. Die ersten Pflanzungen der Sorte Cabernet Sauvignon, die von Silvestre Ochagavía gefördert wurden, stammen ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert. Die Entwicklung von Bewässerungskanälen zur Nutzung des Wassers der Flüsse Maipo und Mapocho ist der Schlüssel zur Modernisierung der Weinproduktion in diesem Gebiet. Hier koexistieren kleine Boutique-Weinkellereien mit großen Weinbauprojekten wie Concha y Toro, dem größten chilenischen Weingut. 

Mit Allendes Tod in 1973 beendete Augusto Pinochet den Verstaatlichungsprozess und gab die Weinberge an die historischen Familien zurück. Leider kam dann der folgendene siebzehnjahranhaltender Bürgerkrieg, aber als Demokratie und Stabilität in Chile wiederhergestellt waren, wollten internationale Produzenten wegen des mediterranen Klimas in das chilenische Land investieren und weckten das Interesse bei Unternehmen aus Frankreich, den Vereinigten Staaten, Spanien …

Internationale Unternehmen wie Miguel Torres und Domecq aus Spanien und Mouton Rothschild und Lafite Rothschild aus Frankreich zeigten sich. Sie brachten moderne Technologie und Önologen mit fortgeschrittenen Kenntnissen. All dies wurde in einer neuen Verordnung und Gesetzgebung zur Weinherstellung aufgenommen. Chile wurde bald zu einem der führenden Weinproduzenten der Welt, dank der Tatsache, dass Verbraucher in der ganzen Welt französische Sorten zu sehr guten Preisen entdeckten.

WEINE UND WEINGÜTER

Zusätzlich zu den oben genannten Weinbergen gibt es auch Projekte, die sich auf biologische Weine konzentrieren, wie die der Weingüter Antiyal, Viña Emiliana und Pargua. Weitere in Santiago vertretene Weingüter sind Haras de Pique, Santa Carolina, Veramonte, Concha y Toro, Santa Alicia, Tarapacá, Perez Cruz, Aquitania, William Fevre, Odfjell Vineyard, Ventisquero, Santa Rita, Cousiño Macul, Undurraga, Barón de Rothschild Almaviva und Viña Catrala. Besonders zu erwähnen ist Viña Carmen, eine Weinkellerei, die 1994 die Rebsorte Carménère wiederentdeckt hat, die aufgrund der Reblausplage in Bordeaux im 19. Jahrhundert als ausgestorben galt. Zwei Jahre später entwickelte diese Weinkellerei das erste chilenische Projekt auf der Grundlage dieser wiedergewonnenen Sorte.

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Santiago de Chile ist dank seines internationalen Flughafens und der Präsenz großer nationaler und internationaler Unternehmen sowie der Börse von Santiago ein Wirtschafts- und Tourismuszentrum. Zu den wichtigsten touristischen Attraktionen gehören die Metropolitan-Kathedrale oder der Palacio de la Moneda, das Nationale Geschichtsmuseum oder das Nationale Kunstmuseum. Nicht weit von der Stadt , in den Ausläufern der Anden, gibt es zahlreiche Skigebiete, die jährlich eine große Anzahl von Touristen aus dem ganzen Land anziehen, die gerne Sport treiben.

D.O./Valle (Weinregionen)

Mehr Weingüter und Weinberge zum Verkauf in diesen Weinregionen entdecken Chile

Rimontgó Weingüter

Rimontgó Weingüter

Rimontgó Weingüter, hat mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Verkauf von Weingütern in Spanien und verfügt über ein kleines, aber vollständiges Team von Experten, darunter ein Önologe, ein Agraringenieur, in der Weingüterverwaltung ausgebildete Personen und Exportmanager großer Weinkellereikonzerne, die unschätzbare Erfahrung im Verkauf von Weingütern und auch in der Analyse und Bewertung von Böden, Weinbergen, Anlagen, Maschinen, in den Techniken der Weinherstellung und deren nationaler Vermarktung oder Export gesammelt haben.

Rimontgó Weingüter ist Teil von Rimontgó, einem 1959 in Jávea gegründeten Familienunternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Kunden in aller Welt hochwertige Immobiliendienstleistungen anzubieten. Sie verfügt über die beste Auswahl an Luxusimmobilien, die zum Verkauf stehen, hauptsächlich in Valencia und an der Costa Blanca, sowie über andere Investitionsgüter in den wichtigsten Städten Spaniens.

Rimontgó ist stark international orientiert, sowohl was die Kundschaft als auch die Reichweite betrifft, und genießt in seinem Sektor einen renommierten Ruf. Rimontgó wird von seinen Kunden und Kollegen als ein ehrliches, professionelles Unternehmen anerkannt, dessen ethische Grundsätze seit mehr als 60 Jahren bewiesen werden und das seine Erfahrung und sein Engagement für den Kunden zur Grundlage für einen ausgezeichneten Service macht.

Mehr lesen

Klicken Sie auf die Landkarte um den Zoom zu aktivieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um Neuigkeiten über Weingüter und Weinberge zu erhalten.

Geben Sie ihre E-mail ein